Räumliches Zeichnen

Sofern man gegenständlich und räumlich zeichnen will, ist es unerheblich ob man sich mit Stilleben, Landschaft, Figur oder Architektur auseinandersetze. All dies ist dreidimensionaler Raum, dessen Darstellung auf der zweidimensionalen Bildfläche den Gesetzen von Perspektive, Proportion, Licht und Schatten unterliegt.

Diese Gesetz gelten sowohl im Makro- als auch im Mikrokosmos.

Wir lernen:

  • geometrische Körper, Außen- / Innenräume verstehen, analysieren und zeichnen
  • konstruiren mit 1 und 2 Fluchtpunkten
  • Umgang mit der Linie, Licht und Schatten
  • Schraffuren, Verkürzung und Perspektive

Das muß uns klar sein, vermittelt und bewusst gemacht werden. Solange ich den Raum nicht verstehe kann ich mit noch so schönen Strichen und Schraffuren die Oberflächen gestalten, die Zeichnung bleibt unbefriedigend.

Materialien:

  • Block Zeichenpapier / Karton DIN A 3 , dick
  • Bleistifte F, HB- B4
  • flache Pinsel, 1, 2 und 3 cm breit
  • Tusche schwarz, blau, orange oder Wasserfarbmalkasten
  • 3 Wassergläser
  • Fineliner, 3 verschiedene Stärken
  • 4-Farb Kugelschreiber
  • 30 cm Lineal
  • Zirkel
  • Kreppband 2 cm

Tafel Tafel